Schon im Altertum unterstützten die Geometer den Staat bei der Erfassung und Ortung von Grund und Boden. Die preußischen „Landmesser“ wurden bereits 1704 per Reglement mit staatlichen Aufgaben betraut - also etwa 150 Jahre vor der Entstehung der ersten Katasterämter. Das heutige Berufsrecht der Länder überträgt den Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren als Nachfolger der „Landmesser“ ebenfalls hoheitliche Aufgaben. In einigen Bundesländern wie in Niedersachsen sind sie zudem Träger eines öffentlichen Amtes.

ÖbVIs arbeiten privatrechtlich, üben aber gleichzeitig behördliche Funktionen aus. Die Ausführung und Ausweitung von Vermessungen an Liegenschaften sind ihnen durch Gesetz übertragen worden, behördliche Vorschriften, Aufsicht und Kostenordnung garantieren dem Kunden jedoch die ordnungsgemäße Auftragsabwicklung. Die Beleihungen des Freien Berufes mit „öffendlichen Funktionen“ hat also eine lange Tradition und diese Verbindung sollte Modellcharakter für die Zukunft haben.

Neben Amtstätigkeiten nehmen ÖbVIs Beurkundungen vor und stellen amtliche Bescheinigungen aus. Ebenso gehören alle anderen Vermessungsaufgaben der Ingenieurvermessung im Hoch-, Tief- und Straßenbau sowie für die Leitungsdokumentation und Beweissicherung zum Dienstleistungsangebot und sind Bestandteil der täglichen Arbeit.

 

1922

1922


Bürogründung durch Friedrich Kruse in seinem Heimatort Wohlstreck bei Diepholz / Niedersachsen

1925

1925


Büro in Ohe - 1. Gehilfe August Roselieb

1926

1926


Zusammenarbeit von Bürogründer Kruse mit Landmesser Ernst Plümer (1926-1929)

1926-1929

1926-1929


Ausübung der Tatigkeiten in Gemeinschaft mit dem seit 1919 in Barnstorf niedergelassenen Landmesser Fr. Kruse

1933

1933


Herr Kruse mit den Gehilfen H. Vogelsang und H. Scheland vor dem ersten Messwagen.

1945

1945


Genehmigung zur Fortsetzung des Berufes nach dem zweiten Weltkrieg.

1951

1951


Schreibtischarbeit im Jahre 1951

1972

1972


Bürogründer Kruse mit seinen Nachfolgern Willfried Buschmann und Erhard Kamphausen.

1972

1972


F. Kruse schränkte ab April 1972 seine Arbeit im Büro ein.

1980

1980


Erster Einsatz eines selbstregistrierenden elektrooptischen Tachymeters.

1989

1989


Neuer Geschäftsbereich Leitungs- und Anlagenvermessung wird erschlossen.

1996

1996


Die Leitung des Vermessungsbüros im Jahre 1996.

2002

2002


Intensivierung des neuen Tätigkeitsbereichs Geoinformationssysteme (GIS)

2005

2005


Gründung der GIS-Gruppe-Nord GmbH in Kooperation mit zwei weiteren Vermessungsbüros aus Niedersachsen.

2006

2006


Dipl.-Ing. Berthold Lambers absolviert Ausbildung zum Gutachter für Grundstücksbewertung.

2011

2011


Anschaffung eines Laserscanners.

2012

2012


Intensivierung des Geschäftsfeldes Umwelt

2013

2013


Umbenennung in Lambers & Ostendorf Ingenieure.

2015

2015


Geschäftsfeld Vermessungskopter

2020

2020


Marc Lambers im Anerkennungsjahr zum ÖbVI

Kontakt

Adresse:
Aldorfer Straße 1
49406 Barnstorf

Telefon: (05442) 98 62 - 0
Email:
Fax: (05442) 98 62 - 50

Öffnungszeiten:
Montags bis Freitags
07:30 bis 17:00 Uhr