Flurneuordnung

Modernstes Instrumentarium, langjährige Erfahrung und motivierte Mitarbeiter gewährleisten den wirtschaftlichen und zeitgerechten Ablauf der Vermessungsarbeiten und machen uns zum kommpetenten Partner für Behörden und die am Verfahren beteiligten Grundstückseigentümer.

Seit mehr als 40 Jahren hat sich unser Büro auf Arbeiten und Dienstleistungen verschiedenster Art für die Niedersächsische Agrarstrukturverwaltung spezialisiert. In dieser Zeit wurde eine Vielzahl von Flurbereinigungsverfahren in den verschiedensten Varianten vermessungstechnisch betreut.

Flurbereinigungsverfahren

Durch den rasanten Strukturwandel in der Landwirtschaft und die gestiegenen ökologischen Ansprüche der Gesellschaft haben sich die Flurbereinigungsverfahren von der rein ökonomischen Flurbereinigung hin zu Flurneuordnungen gewandelt, die sowohl die Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen der Land- und Forstwirtschaft als auch die Förderung der allgemeinen Landeskultur und der Landesentwicklung beinhalten. Bei den uns übertragenen Arbeiten

  • zur Grenzfeststellung der Gebietsgrenze
  • zur Verdichtung des Festpunktfeldes
  • zur Vermessung des Wege- und Gewässernetzes
  • zur Abmarkung, bzw. Absteckung der Grenzen der neu zugeteilten Flurstücke
  • kommen neueste Messmethoden, sowie modernste Instrumente und Geräte zum Einsatz und sichern dadurch eine kurze Bearbeitungs- und Laufzeit der Verfahren

Freiwilliger Landtausch

Der Freiwillige Landtausch soll als schnelles und einfaches Verfahren die Agrarstruktur durch Neuordnung ländlicher Grundstücke verbessern sowie zur Sicherung eines nachhaltig leistungsfähigen Naturhaushalts beitragen.

Freiwillige Landtauschverfahren sollen in der Regel nur in solchen Gebieten durchgeführt werden, in denen Flurbereinigungsverfahren entbehrlich sind oder vorerst nicht durchgeführt werden können.

Der Freiwillige Landtausch gibt den Beteiligten die Möglichkeit, in einem für sie zeitlich und räumlich überschaubaren Verfahren nach dem Motto "so viel Privatinitiative wie möglich, so wenig staatliche Hilfe wie nötig" eigene Vorstellungen über Bodenneuordnung mit geringen Kosten zu verwirklichen. Für das Landtauschverfahren gilt in allen Abschnitten das Prinzip der Freiwilligkeit. Eine Durchführung ist nur dann möglich, wenn das Verfahren von allen beteiligten Tauschpartnern gemeinsam beantragt wird und hiernach alle betroffenen Rechtsinhaber mit den getroffenen Regelungen einverstanden sind.

Zuständig für den Freiwilligen Landtausch sind die Flurbereinigungsbehörden. Die Tauschpartner können sich zur sachgerechten Vorbereitung und Abwicklung des Freiwilligen Landtauschs eines zugelassenen Helfers bedienen. Zugelassene Helfer können neben anderen auch die Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (ÖbVI) sein.

Wir, als zugelassene Helfer erledigen für Sie:

  • Beschaffung der erforderlichen Unterlagen (Auszüge aus Grundbüchern, Katasterkarten und -büchern, Bescheinigungen u.a.)
  • Verhandlungen mit den Tauschpartnern und Aufstellung des Tauschplanes
  • Einholen der erforderlichen behördlichen Genehmigungen und Bewilligungen
  • Beantragung der staatlichen Zuwendungen (Zuschüsse) und Führung der Verwendungsnachweise.

Im Rahmen der Förderungsvorschriften beteiligen sich der Bund und die Länder an der Finanzierung des Freiwilligen Landtausches durch Zuschüsse von bis zu 75% an den Kosten.

Ihr Ansprechpartner

Andreas GerkensKontaktdaten als QR-Code
Telefon: 0 54 42 / 98 62 - 34
gerkens@lo-ing.de